SchĂŒleraustausch mit Kalocsa/Ungarn

Seit Jahren führt das Schlossgymnasium einen Schüleraustausch mit dem Gymnasium Szent-István in unserer Partnerstadt Kalocsa durch.

Aktuell stellen wir das Format um. Wir wollen den Hin- und Rückbesuch in einem Schuljahr stattfinden lassen, und nicht mehr wie bislang im Verlauf von zwei Schuljahren.

Teilnehmen können ca. 15 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10.

Während wir in der Woche in Ungarn vor allem eine andere Kultur kennen lernen, bietet sich unseren ungarischen Austauschpartnerinnen und -partnern zudem die Möglichkeit, ihr Deutsch zu verbessern und zu vertiefen. D.h. Verkehrssprache ist primär Deutsch.

Wir versuchen sowohl in der Woche in Kirchheim als auch in der Woche in Kalsocsa so viel Zeit wie möglich miteinander zu verbringen und ein abwechslungsreiches Programm zu bieten.

 

Verantwortliche Leitung seit dem Schuljahr 2022/23: Herr Scherzinger (außen rechts) und Frau Miehe (außen links).

WeiterfĂŒhrende Links:

  • Infos zur Partnerstadt auf wikipedia.de
  • zum Bericht 2015/16
  • RĂŒckblick: Ungarnaustausch 2023

    Schloss „on tour“ – Austausch mit Hindernissen                                     März 2023

    Man stelle sich vor es ist Schulaustausch, der Zug- und Flugverkehr wird bestreikt und statt S-Bahn gibt es Schienenersatzverkehr.

    Wir haben all das erlebt, aber nichts konnte uns davon abhalten, die Jugend Europas zusammenzubringen und unsere Partnerschaften mit Rambouillet (Frankreich), Calahorra (Spanien) und Kalocsa (Ungarn) zu pflegen.

    Die ungarische Gruppe wurde am 20. März am Stuttgarter Bahnhof mit einem „Walk of Fame“ empfangen und freute sich nach der Fahrt im Nachtzug und der „ausgedehnten Weiterreise“ mit dem ÖPNV nach Kirchheim über etwas Schlaf. Das abwechslungsreiche Programm mit kulturellen (Musicalbesuch, Schloss Ludwigsburg, Mercedes Benz Museum), kreativen (Osterbasteln, Stadtrallye mit Tanz- und Singeinlagen) kulinarischen (Wandern mit Grillen, Rossbolla und Maultaschen auf die Hand in Stuttgart) und offiziellen (Schulbesuch und Empfang bei OB Dr.Bader) Inhalten vertrieb jedoch jede Müdigkeit. Wir haben es geschafft trotz Schienenersatzverkehr immer pünktlich zu sein und freuen uns jetzt zusammen mit unseren NeuntklässlerInnen auf den Gegenbesuch im Herbst. 

     

    WIR SAGEN KÖSZÖNOM!

    Es konnte nicht früh genug losgehen! Daher haben wir uns am 25. September bereits um 04:15 Uhr auf dem Flughafen Stuttgart getroffen, um die Reise zu unserer Partnerstadt Kalocsa anzutreten. Was wir vor allem von unserem Gegenbesuch in Ungarn mitgenommen haben ist der Eindruck, dass dort alles deutlich entspannter zugeht. Beispielhaft sei der Schulsporttag genannt, an dem keiner so recht wusste, wer wann was machen sollte, aber irgendwie hat es funktioniert. Mal ganz abgesehen davon, dass stundenlanges Schachspielen auf einer Tischtennisplatte, oder Drachenbootrennen gänzlich neue Sporttagserfahrungen waren. Was wir zudem ewig mit Kalocsa verbinden werden, sind Paprika, sowie die Allgegenwart der Traditionen und der katholischen Kirche. Im Szent-István Gymnasium hängen überall Bischofsporträts und die von einem ehemaligen Priesterlehrer angelegte Sammlung von ausgestopften Tieren bis hin zu einem Tiger verschlug uns die Sprache. Auch das eigens für uns organisierte Orgelkonzert in der Kathedrale war sehr beeindruckend.

    Einige von uns können jetzt einen Volkstanz tanzen und wir alle wissen, was sich unter dem Rock der Tracht verbirgtJ. Und an jedem modernen, oder frisch sanierten öffentliche Gebäude ist ein Schild zu finden, das auf die EU-Fördergelder verweist, die in den Bau geflossen sind!

    Budapest war auf jeden Fall einen Tagesausflug wert und das nichtoffizielle Programm soll Andeutungen zufolge sehr unterhaltsam gewesen sein. Zwei Geburtstage und eine Geburt (Gastmutter!) später waren wir am 2. Oktober gegen Mitternacht wieder daheim, dankbar für die vielen neuen Erfahrungen.

    RĂŒckblick: Ungarnaustausch 2023