Kooperation mit der Janusz-Korczak-Schule (Schule fĂŒr Erziehungshilfe)

Nur auf den ersten Blick liegen die Interessen von Schülerinnen und Schülern der Janusz-Korczak-Schule (JKS) und des Schlossgymnasiums weit auseinander. Im Kooperationsskilandheim mit der JKS zeigt sich: Es gibt eine Vielzahl von Gemeinsamkeiten. Während der fünf Tage in einer einsamen Berghütte im Mittelberg (Kleinwalsertal) können diese Verbundenheiten entdeckt und gefördert werden. Gefördert wird auch die soziale Kompetenz der 15 Schülerinnen und Schüler des Schlossgymnasiums beim täglichen Einsatz auf der Piste: hier kümmern sie sich um 15-20 Schülerinnen und Schüler der JKS, helfen ihnen beim Skischuhe anziehen, beim Liften und falls das Gleichgewicht nicht mehr zu halten war, auch beim wieder Aufstehen. In kleinen Gruppen gemischter Zusammensetzung werden Grundlagen des Ski- und Snowboardfahrens spielerisch vermittelt. Spielerisch ist auch das Thema beim Abendprogramm. Ohne Fernseher, dafür aber mit umso mehr Brett-, Karten- und Gemeinschaftsspielen klingt der Tag aus. Begleitet wird das Skilandheim von 2 Lehrkräften des Schlossgymnasiums, von 4 bis 6 Lehrkräften der JKS und im Sinne der Präventionsarbeit der Polizei auch von ein oder zwei ihrer Jugendsachbearbeiterinnen und -sachbearbeitern.

Das Skilandheim findet im Rahmen des Präventionskonzeptes des Landes Baden-Württembergs statt. Die Schülerinnen und Schüler trainieren dabei auf der Piste und abends in der Hütte ihre Konflliktlösekompetenz, stärken ihre eigene Persönlichkeit und erhalten dadurch eine gute Voraussetzung zur Lebensbewältigung und -entfaltung. Es wird von den Schülerinnen und Schülern des Schlossgymnasiums ein hohes Maß an Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein erwartet. Im Gegenzug erhalten die Jugendlichen des Schlossgymnasiums einen Einblick in die Arbeit der Förderschullehrkräfte. Nicht nur während des Skilandheimes, auch während der normalen Schulzeit haben die Schülerinnen und Schüler des Schlossgymnasiums die Möglichkeit im Unterricht der JKS zu hospitieren und so den Förderschulalltag hautnah zu erleben.

Wir sind Teil einer gelebten Inklusion, es ist nur die Frage: Wer wird hier von wem mit einbezogen?

RĂŒckblick: Kooperationsskilandheim mit der Janusz-Korczak-Schule vom 05.- 09.02.2024

Es ist eine gute Tradition geworden, dass Schülerinnen und Schüler des Schlossgymnasiums einmal im Jahr gemeinsam zu einem Kooperationsskilandheim mit der Janusz-Korczak-Schule aufbrechen.

Im Februar 2024 war es wieder Zeit, die Skier und Snowboards zu richten.

Am Morgen des 05.02. trafen wir uns und starteten gemeinsam von der Stiftung Tragwerk aus Richtung Kleinwalsertal. Angekommen verräumten wir unser Gepäck in Container, die von einem Pistenbulli für uns auf die Hütte transportiert wurden. Anschließend schnallten wir uns unsere Skier an und lifteten in unseren Alltagsklamotten zur direkt an der Piste gelegenen Wildentalhütte. Eingetroffen in der Unterkunft verteilten und bezogen wir die Zimmer, um dann direkt wieder Ski fahren zu können. Dabei hatten wir das erste Mal die Gelegenheit zum besseren Kennenlernen der Schüler der Janusz-Korczak-Schule.

Nach einem anstrengenden Skitag versorgte uns die Hütte jeden Abend mit einem leckeren Drei-Gänge-Abendessen. Nach dem Essen hatten wir Zeit, für verschiedenste Aktivitäten und gemeinsame Spiele. Im Vorhinein wurde jeder Abend von Schülern und Schülerinnen sowie Lehrern des Schlossgymnasiums sorgfältig vorbereitet und geplant. Dazu gehörte ein lustiger Karaoke Abend, welche die Gruppe weiter homogenisierte und auch ein dramatischer Pokalabend, welcher auf großer Leinwand zu sehen war. Highlight der Woche war für uns die Schneeschuh-Wanderung auf den Hausberg der Wildentalhütte, bei welcher über 700 Höhenmeter überwunden werden mussten. Insgesamt war es schön zu sehen, wie alle Schüler der JKS große Fortschritte verzeichnen konnten und gleichzeitig die Gruppe immer mehr zusammenwuchs. Bei einem ausgezeichnet vorbereiteten Abschlussrennen mit tollen Preisen konnten alle Teilnehmenden ihre erworbenen skifahrerischen Fähigkeiten zum Ende unter Beweis stellen.

Am letzten Tag des Kooperationsskilandheims haben wir gut zusammengearbeitet und gepackt, um dann pünktlich mit dem Bus die Heimreise anzutreten.

Zusammenfassend war das Skilandheim für alle Teilnehmenden ein bereicherndes Erlebnis mit vielen neuen Erfahrungen, an die sich alle sicher noch lange zurückerinnern werden.

 

Elias Schultz und Simon Alt