Die FĂ€cher evangelische und katholische Religion am Schlossgymnasium

Allgemeine Informationen

Der Religionsunterricht ist im Bildungsplan der allgemeinbildenden Schulen Baden-Württembergs fest verankert. Er leistet einen wichtigen Beitrag zur ganzheitlichen Bildung der Schülerinnen und Schüler, indem er ihnen die Möglichkeit bietet, Religion und Glauben als einen zentralen Aspekt des menschlichen Lebens zu entdecken, sich altersgemäß damit auseinanderzusetzen und eine eigene Position dazu zu entwickeln. Er will Orientierung in Lebens- und Glaubensfragen bieten und aus christlicher Sicht Perspektiven für die Lebensgestaltung und das Zusammenleben mit Anderen eröffnen. Die Fächer Evangelische Religion und Katholische Religion werden am Schlossgymnasium mit zwei Wochenstunden unterrichtet. Dies gilt für alle Klassenstufen mit Ausnahme der Klassenstufe 8, in der nur eine Wochenstunde – zumeist als Doppelstunde im ersten Schulhalbjahr – stattfindet. Die Kinder und Jugendlichen nehmen entsprechend ihrer Konfession an dem jeweiligen Unterricht teil. Der Religionsunterricht steht aber auch Schülerinnen und Schülern offen, die nicht der Evangelischen oder der Katholischen Kirche angehören. In der Oberstufe (Jahrgangsstufen 1 und 2) können die Schülerinnen und Schüler Religion als fünfstündiges Fach wählen und darin eine schriftliche Abiturprüfung ablegen. Bei den zweistündigen Kursen besteht im Abitur die Möglichkeit einer mündlichen Prüfung. Die Inhalte und Ziele der Fächer Evangelische und Katholische Religion sind im Bildungsplan des Landes Baden-Württemberg beschrieben. Im Rahmen einzelner Unterrichtseinheiten finden Kooperationen mit außerschulischen Partnern wie z.B. Kirchengemeinden oder dem Evangelischen Jugendwerk Kirchheim (ejki) statt. Am Schlossgymnasium arbeiten alle Kolleginnen und Kollegen, die Religion unterrichten, in einer gemeinsamen Fachgruppe zusammen. Dadurch ist es möglich, über den Fachunterricht hinaus noch weitere Beiträge zum Schulleben zu leisten: 

Außerunterrichtliche Angebote

Gottesdienste und Andachten:

  • Zusammen mit Schülerinnen und Schülern gestaltet die Fachschaft Religion in jedem Schuljahr zwei „ökumenische Schulgottesdienste“, die jeweils am letzten Schultag vor den Weihnachts- und den Sommerferien stattfinden.
  • Seit dem Schuljahr 2015/16 wird für die neuen Fünftklässler in den ersten Unterrichtswochen im Rahmen des „normalen“ Religionsunterrichts ein „Einschulungsgottesdienst“ angeboten. Gestaltet wird er von den Fünftklässlern des Schuljahres davor sowie ihren Religionslehrinnen und Religionslehrern.

Fahrten und sonstige Veranstaltungen:

Taizé-Fahrt:

Seit vielen Jahren besteht für Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 sowie der Jahrgangsstufe 1 die Möglichkeit, am Ende des Schuljahrs an einer zusammen mit anderen Schulen veranstalteten viertägigen Fahrt nach Taizé teilzunehmen. Dort können sie im Rahmen eines von der ökumenischen Ordensgemeinschaft von Taizé angebotenen Jugendtreffens zusammen mit Jugendlichen aus der ganzen Welt ihre Fragen „über Gott und die Welt“ diskutieren, ihren Glauben teilen und auch neue Einsichten und Zugänge dazu finden.

Holocaust-Gedenktag:

Bereits seit Ende der 1980er findet am Schlossgymnasium am 27. Januar in Anlehnung an den internationalen Holocaust-Gedenktag ein Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus statt. Er wird mit wechselnden thematischen Schwerpunkten und in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten zusammen mit Kolleginnen und Kollegen der Fachschaften Deutsch und Geschichte verantwortet.

Mitglieder der Fachschaft Religion im Schuljahr 2018/19:

Von links nach rechts: Fr. Heffner, Hr. Groß, Fr. Car, Frau Roth-Mangold, Hr. Lay, Frau Kemmner, Hr. Prof. Dr. Kammler, Fr. Lorentz, Hr. Dr. Ocker (Fachbeauftragter).

Kontakt: ocker(Ă€t)schlossgymnasium-kirchheim.de