Taizé-Fahrt

Was ist TaizĂš?

TaizĂ© ist ein kleines Dorf im Burgund (Frankreich). Hier grĂŒndete 1940 Roger Schutz, genannt FrĂ©re Roger, eine Gemeinschaft von BrĂŒdern. Heute gehören dieser Gemeinschaft, die inzwischen von FrĂ©re Alois (er kommt aus Deutschland) geleitet wird, etwa hundert BrĂŒder verschiedener Konfessionen aus ĂŒber 25 Nationen an.

Warum nach Taizé fahren?

Das ganze Jahr ĂŒber treffen sich in TaizĂ© Jugendliche aus vielen Nationen, um zu den Quellen des Glaubens zu gehen und Gemeinschaft zu erleben. Das Zusammenleben mit jungen Menschen aus aller Welt weckt Toleranz und Achtung gegenĂŒber anderen Nationen, Kulturen und religiösen Überzeugungen. Der alternative, einfache Lebensstil in Zelten, den bei den Treffen alle teilen, lĂ€sst den Luxus daheim in einem anderen Licht erscheinen. Bei Gebeten, die dreimal am Tag mit den BrĂŒdern der Gemeinschaft stattfinden, schaffen die bekannten meditativen GesĂ€nge, kurze Texte und eine Zeit der Stille eine ruhige AtmosphĂ€re, die Raum gibt, ĂŒber seinen Leben nachzudenken und sich fĂŒr Gottes Gegenwart zu öffnen.

Wann fahren SchĂŒlerinnen und SchĂŒler des Schlossgymnasiums nach TaizĂ©?

Die TaizĂ©fahrt ist ein freiwilliges Angebot fĂŒr SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Klassen 10 und der Jahrgangsstufe 1. Sie findet immer in der letzten Schulwoche (von Mittwoch bis Sonntag) statt.